Tag Archives: smartphone

Der Cloud Wahnsinn nimmt immer mehr überhand. Wieviel Cloud braucht ein Mensch?

Icloud, Skydrive, Google drive, Dropbox usw usw die Liste könnte man ewig vorführen. Aber wieviel Cloud braucht ein Otto Normal User eigentlich?

Jeder Hersteller will seine Kunden binden, schön und gut aber das jetzt alle Handyhersteller zu Cloud Diensten greifen finde ich auch ein bisschen heftig.

Apple hat den Anfang gemacht und alle anderen wollen auch jetzt ein Stück von dem Cloud Kuchen und jeder will es besser machen als der andere.

Bloß es wird immer vergessen das irgendwann keiner mehr eine Ahnung hat wo er seine Dokumente wann und wo überall abgelegt hat.
Ich verstehe ja das alle ihre Kunden behalten wollen aber das sollen sie mit Technik und innovativen Produkten bewerkstelligen und nicht mit irgendeinem ausgelutschtem Cliudprinzip.

Auch LG startet in die Cloud http://feedproxy.google.com/~r/stadt-bremerhaven/dqXM/~3/9Aane5zbVG4/
Quelle Stadt Bremerhaven

2012 The Evolution of the iPhone!

“Lets talk iPhone”

Das war das Motto dieses Jahr auf der Apple Keynote am 4 Oktober 2011.
Das kann man ableiten als “Lass das iPhone sprechen”. Und wie erwartet und in der Gerüchte Küche heiss diskutiert tut es das. Es spricht! Mit seinem Besitzer über Dinge die man vorher über den TouchScreen gemacht hat. Kalendereinträge, SMS, Anrufe usw usw

Trotzdem war die Entäschung bei vielen Fans und Apple Jüngern (mir inclusive) ziemlich groß. Alle haben hohe Erwartungen gestellt, an das Smartphone das 2007 die Welt revolutionierte und sie wurden ein bisschen im dunklen gehalten. Aber ich finde Apple hat alles richtig gemacht was man nur richtig machen kann.
Sie haben das iPhone in die neuste Version mit der Bezeichnung “4S” genommen und es bei gleichbleibendem Design konsequent weiterentwickelt. Also ein großes Hardware Update.
Das kommt zwar auch bei den meisten Android Telefonen vor aber bei Apple sind die Erwartungen meistens etwas höher als bei Samsung oder HTC.

Aber ist es nicht irgendwo logisch das alles mal ein Ende haben muss? Meiner Meinung nach hat Apple sich die Messlatte selber so hoch gesetzt und ist jetzt dazu verdammt immer und immer wieder Innovative Geräte zu bauen.

  • iPhone
  • iPad
  • iPod (verschiedene Ausführungen)
  • Apple TV
  • MacBook Air
  • MacBook Pro
  • iMac

usw usw

Das iPhone 4S hat als besonderes Future die sogenannte Assistent Funktion “Siri”. Sprachsteuerung gibt es ja schon lange aber bis jetzt war sie halt noch nicht ausgereift genug. Das soll sich jetzt ändern und wird es wahrscheinlich auch.

Mir stellt sich in solchen Fällen aber ehr die Frage: Wäre diese Funktion nicht mit Software zu lösen gewesen? Warum musste erst ein neues iPhone herauskommen um diese Funktion zu integrieren? Braucht eine Sprachgesteuerte Software einen ganzen Prozessor kern für sich? Und warum hat das iPad 2 kein Anrecht auf Siri?

Weil Apple gezwungen war ein neues handy auf den Markt zu bringen und sich irgendwas einfallen lassen musste das diesen WOW Effekt auslöst. Es wird jetzt viele geben die diese Funktion anhimmeln werden, aber ich mache jede Wette das Sie Sie nur am Anfang nutzen werden bis sie uninteressant wird. Es ist nämlich ein Feautur das eine schwierige Zielgruppe anspricht.

Ich persönlich weiss nun mit ruhigem Gewissen das ich mein iPhone auf keinen Fall erneuern muss, dafür ist mir das Geld zu schade. Es lohnt sich nicht ein neues Telefon zu kaufen nur wegen einer besseren Kamera und einem Sprach Assistent. Wie ich schon sagte das hätte man auch mit Software lösen können. iOS 5 hätte diese Funktion auch integrieren können als “One more Thing”

Deshalb wird es am 2 Oktober 2012 (Datum kommt ungefähr an das heutige in einem Jahr heran) wahrscheinlich heißen:

The Evolution of the iPhone.

Da wird Apple dann wieder zur keynote laden und die Leute hoffen und bibbern lassen.

Mal sehen was da dabei herauskommt. Meine Gerüchte werde ich jetzt ein Jahr vorher schon posten.

  • 4 Kerne Prozessor
  • 10 mal schnellere Grafik als beim 4S
  • revolutionäres Design
  • iOS 6
  • Atom Akku mit Laufzeiten jenseits von Gut und Böse
  • Projektor Funktion
  • Super Retina Display mit einer noch nie da gewesenen Auflösung bei einem Mobile Telefone
  • Ergonomischer Body für optimales Feeling in der Hand
  • Gedankenübertragung damit Sirii überflüssig wird
  • 2 mal Full HD Auflösung
  • Verabschiedung vom Simkartenwechseln
  • Kamera mit optischem 5 fach Zoom
  • Titan Body
  • Fingerabdruck Protection (mein Favorit)

Jetzt seid ihr dran mal zu schreiben was es für neue Feautures geben wird ;-)

Mit freundlichen Grüßen

Dimi

News Apps und Offline Reader Workaround !

Erwähnenswerte APPs

In Google Plus ging eine Diskussion los, wer welche IPhone,Android,iPad, APPs bevorzugt und auch wirklich nutzt. Natürlich hab ich mich schon in Google plus dazu geäußert und auch mein Statement dazu geschrieben. Wodurch ich auch positive Rezessionen bekommen habe.
Ich werde jetzt bestimmt auch wieder von den Android Usern und Nutzern verflucht werden, aber… Naja egal jetzt. Hätte ich irgendein Android gerät hätte ich selbstverständlich auch Berichte über dieses OS oder die dazugehörige Software geschrieben. Da das aber nicht der Fall ist bleiben wir doch lieber beim iOS. Da kenn ich mich aus und kann auch drüber schreiben.

News Rack

News Rack !

Fangen wir mal an: Was auf diesem Foto zu sehen ist ist die Application “NewsRack“. Ich hatte bis vor kurzem Noch die App NetNewsWire benutzt bin da aber zu dieser App gewechselt weil ich besser damit Klarkomme. Das wichtigste an dieser App war bei mir wahrscheinlich die Integration von Read it Later. Das ich meine Artikel auch im Offline Zustand lesen kann.
Ich konnte bei dieser Software einfach alles schneller freigeben und hatte durch die Synchronisation mit Google Reader erhebliche Vorteile bei der Aktualisierung. Viele werden jetzt denken das das NetNewsWire auch kann aber ich denke mal das es eine Frage des persönlichen Geschmackes ist. Die App ist erhältlich für iPhone iPad und Mac OSX. Man fühlt sich überall wie zu Hause.

Für Leute so wie mich ist ein News Reader einfach unterrichtlich geworden da er einfach komplette Themengebiete eingrenzt und auch wesentlich schöner anzeigt als andere Tools. Wie zum Beispiel Twitter.
Twitter ist schön und gut aber RSS Feeds sind einfach und schneller zu lesen als 140 gequetschte Zeichen bei Twitter. Es gibt ja auch immer noch viele Blogs die nicht auf Twitter sharen. Und die einzige Möglichkeit so an die Beiträge gebündelt heranzukommen und wirklich nur das wesentliche zu lesen ist einfach RSS.

Manche Leute sagen jetzt bestimmt, für was brauch ich jetzt dieses extra Programm auf einem Tablett oder Smartphone? Es gibt solche Leute wie mich die finden einen Beitrag und wollen ihn schnell weiterleiten zu Read it later oder Facebook oder Twitter oder wo auch immer hinschicken. Das kann ein NewsReader wesentlich komfortablere als jeder Browser.
Auf dem Ild das inch oben angesetzt habe sieht man ja schnell die Sharing Möglichkeiten. De Luxus des Touchs mit der Funktionalität eines Readers ist meiner Meinung nach die beste Möglichkeit gute Artikel schnell und einfach an die verschiedensten Netzwerke oder per Email zu verschicken.

Ich hatte oben auch noch die Applikation “Read it Later” angesprochen die ich nehme um meine Artikel später zu lesen. Ich spreche diese Aplikation jetzt an weil ich finde das es gut zu der Kategorie passt die ich hier verblogge.

Read it Later

Read it Later
TwitBird Pro

Read it Later ist ein sogenannter Offline Reader der es einem ermöglicht Artikel die man gespeichert hat komfortabel die reinen Texte zu lesen. Das funktioniert bei den meisten (80 %) Seiten super. Es gibt natürlich auch Ausnahmen wie zum Beispieln Stern.de. Da wi man dann auf die komplette Page verwiesen.
Ich mag diesen Offline Reader sehr da ich, wenn ich eine Seite abgespeichert habe, wirklich nur den reinen Text lese und mich nicht mit der ganzen Werbung rumärgern muss. Oder Zusatzanzeigen etc pp. Ich kann Read it Later so einstellen das ich auch eine Seite direkt über Safari oder Twitter speichere und dann später mit meinem iPhone oder iPad lese wenn ich Zeit habe.

Beispiel für Read it Later Integration

TwitBird Pro zeigt hier deutlich wie eine gute Integration von Read it Later aussehen kann. Man sieht einen Link auf Twitter den man aber nicht sofort lesen möchte, klickt auf Read it Later und lädt in später als reines Textdokument auf die Applikation. Schöner lesen nennen ich das :-)

Ich persönlich hab mich für die Kaufvariante für ca 2,50 € entschieden da ich finde das man gute Entwicklung belohnen muss und außerdem kann ich in den Artikeln auch Videos anschauen ;-)

Bis zum nächsten Text

Euer Dimi

Der AppStore und seine Tuecken :-P

 

Das wichtigste bei effizientem Arbeiten ist die richtige Kombination der Apps.

 

Versteckte Kosten

Viele haben einfach keine Ahnung was der Umgang mit Apps beinhaltet, das liegt primär nicht daran das sie es nicht können sondern eher das Sie nicht wissen was es alles gibt.
Als ich mein iPhone oder mein iPad das erste mal in der Hand gehalten hab hatte ich ja auch nur die Standard Apps die jeder kennt, Mail, Photo, Kalender usw. Das bedeute also im großen und ganzen sich sofort bei Apple registrieren und in den App Store um mal rumzuschauen was sich da so alles rumtummelt.

Die Qual der Wahl, heftig! 350000 Apps als ich das erste mal in den AppStore ging :-P . Was jetzt?

Erst mal die Grundapps die man zum überleben in der Sozial Media Welt braucht. Facebook,  Twitter, linkedin, IM plus, Google. Dann fängt man an die kostenlosen Apps auszuprobieren. Ohne Ende. Immobilienscout 24,Mobile, DB Bahn usw usw.

So ist meistens der erste Leidensweg eines Appers. Alles Saugen was kostenlos ist. Und schnell merkt man dann das es meistens nur Unproduktive Apps sind. Ausser SuchApps oder der DB Bahn Railnavigator. Sehe sinnvolle Anwendungen die eigentlich auf keinem mobilen Gerät fehlen sollten. Kann man immer mal brauchen. Sie brauchen ja in den meistens Fällen nicht viel Platz.

Die großen Platzboliden sind Navigationssoftware wie Navigon oder aufwändige Spiele wie zum Bsp FIFA 11. Da geht es dann schon in die GB Bereiche. Ansonsten haben die meisten APPs kein grossartiges Platzverschwenden.

Um hier mal ein bisschen auf die Tücken im AppStore einzugehen, wenn man ihn aufmacht sieht alles auf den ersten blick sehr geordnet und aufgeräumt aus. Aber der Schein trügt ganz gewaltig. Viele der der apps haben versteckte Kosten die nicht ganz ohne sind. Wenn man sich das Bild App runterlädt bekommt man nur den ersten Monat geschenkt danach kostet es genauso viel wie eine Tageszeitung. Oder viele sogenannte Gratisspiele die erweitert werden können. Der AppStore sieht ein bisschen aus wie ein kleines Kaufhaus mit super Empfehlungen und Apps der Woche und App des monats usw. Aber braucht man die alle? Jeder nutzt nur ein Bruchteil davon was die ganzen apps eigentlich beinhalten.  Der AppStore verführt zum Kauf. Wenn man mal zu faul ist bei einem aktuellen Spiel weiterzukommen kann mann sich auch für 14,99 € alle Sterne (Asphalt 6) freikaufen. Also muss man bei jedem Kauf aufpassen was da noch für Zusatzkosten auf einen Zukommen könnten.

Das ging mir zum Beispiel bei Kauf des Apps TwitBird Pro so. Ich hatte das App zwar für 2,79 € gekauft aber nicht die Global Notification (die kostet nochmals 3 Euro ). Ich mag diese App deswegen kaufte ich das und bin auch nicht unzufrieden mit dem “InApp Purchase”. Das sind solche Sachen wo man aufpassen muss. Man muss zwar bestätigen das man diesen Kauf ausführen will aber wenn man sich sagen wir mal vor 5 Minuten in den Itunes Store eingeloggt hat und dann raus geht und gleich die Anwendung startet, kann es passieren das man ohne Absicht auf einen Button im Touch kommt und Bum hat man es obwohl man es vielleicht gar nicht wollte.

Der zufällige Kauf ist meiner Meinung nach eines der größten Makons im AppStore. Wie das beim Android Market aussieht weiss ich jetzt nicht aber ich denke mal das es da auch nicht ohne ist.

Oder dieser immer wiederkehrende Zwang kostenlose Werbefinanzierte versionen von Applikationen in teure Premium Applikationen umzuwandeln. Ads free nennt sich der Scheiß. Apps ohne Werbung. MyPad für das iPad z.B.. Super App für das ipad und iPhone aber es gibt zwei Versionen eine kostenlose und eine Werbefinanzierte. Die App fragt bei jedem einloggen ob man die werbefreie kaufen will. Nervig,echt!

Kauft immer nur das was ihr braucht und nicht das was andere wollen das ist mein Vorschalg an alle Appler.

Also was will ich hiermit sagen. Es gibt für jeden Zweck die richtige Art von app aber man muss auch mal ein bisschen Googlen und vor allem für welchen Zweck mit welchen Eigenschaften das app gemacht sein soll.

In den Darauffolgenden Blogbeiträgen werde ich viele APPs vorstellen allerdings gebe ich mir wirklich Mühe und gebe auch eine detaillierte Beschreibung ab warum und wieso ich mich für diese App entschieden habe und mit welchen Ziel ich es einsetzen will.

Bis zum nächsten Beitrag

Flip Board

Hier zeigen ich mal eine Auflistung guter wirklich kostenloser Apps aus dem Apple AppStore

Flipboard (kostenloses personalisiertes Magazin auf Sozialer Netzwerk Basis)

Flipboard
Flikr Photo map (Die ganze Flikr Datenbank in ein Weltkugel alla Google Earth)
Flikr
Deutsche Bahn DB Navigator (Zugfahrpläne und Buchungen Deutschlandweit)
DB
WordPress für unsere Fleissigen Blogger
Wordpress
Immobilienscout 24 (Wohnungssuche deluxe) Immobilienscout24
Google Earth (Welt entdecken)Google Earth
Das Telefonbuch (Telefonnummer deutschlandweit)
Telefonbuch Deutschland
Dragon Dictation (einfach sprechen was man sagen will und schnell weiterversenden funktioniert bombig mit dem Headset)
Dragon DictationHoot Suit (Twitter,Facebook,Foursquare alles in einem )
Hoot Suit

Tablett,Smartphone,Ultrabooks

Effizientes Arbeiten an mobilen Endgeräten.

In den ganzen App Stores und Markets tummeln sich ja zigtausende von Applikationen rum die ein Umgang mit mobilen Endgerät erst ermöglichen. Standardgemäß sind ja nur wenige APPs auf den Geräten. Und die die auf den Geräten drauf sind taugen meistens nichts oder nur bedingt.
Standards sind ja immer noch Mail,Photo,Musik usw usw. Also Die Sachen die man halt Brauchtum ein Gerät überhaupt bedienen zu können.

Da ich ja nun schon eine Weile solche “Hochmodernen” mobilen “Komunikationsgeräte” verwende und auch WIRKLICH benutze, habe ich auf bitte von vielen Usern endlich mich mal entschlossen gewisse Programme in den Vordergrund zu setzten um zu erklären warum man sie gebrauchen könnte.

Ich muss in erster Linie sagen: ich liebe mein MacBook wirklich. Ich liebe mein MacBook mehr als mein IPhone und mein iPad. Auf meinem MacBook laufen Programme die ich niemals auf einem Tablett benutzen könnte. Photoshop, Illustrator, Contribute, InDesign etc pp. Ein Tablett kann den PC oder den Mac NIEMALS ersetzen. NIEMALS! Man kann mit Tabletts und Smartphones nur eins…. Mit den richtigen Programmen die Arbeit am Rechner sinnvoll unterstützen. Wer viel Schreibt wird sich niemals daran gewöhnen das er nur eine virtuelle Tastatur vor sich hat. Es fehlt einfach das geklicke und Gehämmere der Tasten wenn man schnell schreibt ( ich liebe diese Geräusche).

Oh aber ich hab ganz vergessen zu erwähnen das es ja eine neue Generation von Geräten gibt…, die Ultarbooks ! Ultraleichte Reisebegleiter die einen gewissen Komfort bieten und die einen Rechner darstellen sollen…. 11 Zoll 13 Zoll… Aha. Hmmmm. Naja wem es gefällt. Ich bin noch nicht so vertraut mit dieser Geräteklassifikation. Ich mag nur eine Sache an ihnen. Die eingebaute SSD ;-) . Eine Solid State Disk. Super schnelle Festplatten die eine enorm schnelles Booten und arbeiten garantieren. Das ist nicht schlecht. Ansonsten mag ich die Ultrabooks nicht da sie trotzdem nicht mobil sind. Das ist das gleiche wie mich manche Personen fragen: welches Tablett soll ich kaufen mit oder ohne UMTS Modul? Diese Frage ist eigentlich in meinen Augen für den Eimer da ich finde das ein UMTS Modul die Tabletts überhaupt erst sinnvoll machen. Was willst du mit einem mobilen Reisebegleiter wenn du immer auf WIFI oder Thetering angewiesen bist? Richtig Fernsehern und Musik hören. Also im Zug angeben und zeigen das man auf 7-10 Zoll die neuste Folge von Two and a half man anschaut.
Na also dann kaufen wir uns halt ein Ultrabook! Ok. Mit UMTS Stick. Vom Lidl oder so. Bis einem mal der UMTS Stick in der Anschlussbuchse abkracht. Dann ist das Geheule groß.

Blogsy

Genug Sarkasmus ;-) Rechner oder PCs oder Macs ersetzt man nicht. Alleine nicht durch Leistung und Performance. Genauso wenig wie man ein gutes schnelles DSL Internet niemals durch UMTS (ganz gleich ob 3 G oder 4 G ) ersetzen wird.
Irgendwann werde ich mich auch mal mit einem Ultrabook beschäftigen aber ich denke persohnlich das eine Mobiler Begleiter auch wirklich mobil bleiben sollte.
Ich kann ich bei einem Ultrabook nicht dran gewöhnen das ich trotzdem einen UMTS Stick rumschleppen muss und ihn aufklappen muss und warten muss bis er hochfährt usw. Ihr kennt ja das ganze Sezinario.
Das Apple iPad das ich besitze und auch wirklich benutze hat mir gezeigt das es sehr vielseitig ist und durch die richtige Wahl der Programme und Anwendungen meinen Pc bzw Mac wirklich super unterstützt. Durch gute und sinnvolle Synchronisation erreiche ich in meinen Augen bessere Ergebnisse und Leistung als wenn ich mir ein sagen wir mal Mac Book AIR gekauft hatte.

Wie ihr auch unschwer anbeißen Foto erkennen könnt hab ich diesen Kompletten Beitrag am iPad geschrieben und bin mit dem Ergebnis zufrieden. Ich hätte es ja auch am iPhone machen können aber spätestens nach dem 30 Fehler bei schreiben hätte mich es angekotzt beim schreiben. 3,7 Zoll sind nicht mit 10 Zoll zu vergleichen auf keinen Fall. egal bei welchem Gerät

Kurz und knapp jetzt….

Jedes der Geräte erfüllt seinen eigenen Zweck und wird auch bis an die Grenze belastet. Und in meinen nächsten Beitragen werde ich schreiben wie ich es mache und hoffe das ich Feedback bekomme oder Kritik das ich davon lernen oder lehren kann.

Euer Dimi