Tag Archives: photoshop

Adobe Photoshop Touch für Tabletts.

Erste Bilder vom neuen App “Adobe Photoshop Touch”

Für alle Grafiker, ich hab jetzt mir jetzt auch mal das neue Video angeschauten zur Preview von der neuen Tablett App( iOS, Android) “Adobe Photoshop Touch”.

Es war ja eigentlich nur eine Frage der Zeit bis sich Adobe dazu ringt auch auf die Tabletts eine funktionstüchtige App zu erstellen und irgendwann einmal zu releasen.

Die Apps die bis jetzt von Adobe released wurden waren jetzt im großen und ganzen nichts bahnbrechendes. Die eine lässt einen Faben mischen (Color Lava) , die andere lässt einen Wasserfarben Simulieren (Eazel) und die letztere Navigiert durch die Adobe Menüs (Nav).

Bilder von der Photoshop Touch Version

Adobe Nav hab ich manchmal noch benutzt und auch einigermassen für gut befunden, während man bei den anderen beiden Apps Eazel und Color Lava schon einen spezifischen Grund haben muss, das man sie benutzt.

Ich persönlich brauche Sie nicht und warte deswegen auch auf die Erscheinung des Photoshop Touch Apps für iOS.

Ich werde wohl in gewisser Hinsicht ein bisschen Pech, haben da wenn ich richtig gelesen habe, da das App erst für Android Geräte herauskommen wird. Ich kann es auch irgendwo ein bisschen nachvollziehen, zumal die Android Geräte in letzter zeit von Adobe vernachlässigt wurden und das auch noch völlig zu unrecht.

Immerhin war es nur eine Frage der Zeit bis Adobe eine anständige App für mobile Geräte herausbringt. Photoshop ist ja im Laufe der letzten Jahre zum synonym für Photobearbeitung geworden und auf den meisten Grafiker PC´s gar nicht mehr wegzudenken. Photoshop = Grafikbearbeitung.
Man kann zwar immer den Preis kritisieren, aber immerhin bekommt man ja dann auch die derzeit beste Grafiksoftware die auf der Welt erhältlich ist.

Und was darf natürlich nicht fehlen?

Richtig :-) die Facebook-Integration. Das Soziale Netzwerk Facebook macht natürlich auch nicht vor der Adobe Suit halt und Bilder aus dem sozialen Netzwerk können direkt bearbeitet und wieder eingestellt werden. Weiterhin sind die Google Bildersuche und Adobe Creative Cloud mit der App verbunden — mit letzterem können Arbeiten vom Tablet in die Cloud geladen und dann zum Beispiel mit Adobe CS5 weiterbearbeitet werden. Also lauter Funktionen die einem das arbeiten auf dem Tablett ein wenig vereinfachen oder beschleunigen oder wie auch immer.

Die Highlights der App laut Adobe sind:

- Work with core Photoshop tools designed for tablets.
- Use your tablet camera to fill area on a layer.
- Select part of image to extract by scribbling.
- Perform Google searches and share images on Facebook right in the app.
- Auto-sync files to PC or Mac and open in Photoshop.

Lauter schöne Funktionen die das Phoroshoppen unterwegs möglich machen..

Aber genug geredet jetzt wenn es erscheint werde ich es kaufen und dann selber erst mal ausführlich testen was das App so kann für 10 €.

Tablett,Smartphone,Ultrabooks

Effizientes Arbeiten an mobilen Endgeräten.

In den ganzen App Stores und Markets tummeln sich ja zigtausende von Applikationen rum die ein Umgang mit mobilen Endgerät erst ermöglichen. Standardgemäß sind ja nur wenige APPs auf den Geräten. Und die die auf den Geräten drauf sind taugen meistens nichts oder nur bedingt.
Standards sind ja immer noch Mail,Photo,Musik usw usw. Also Die Sachen die man halt Brauchtum ein Gerät überhaupt bedienen zu können.

Da ich ja nun schon eine Weile solche “Hochmodernen” mobilen “Komunikationsgeräte” verwende und auch WIRKLICH benutze, habe ich auf bitte von vielen Usern endlich mich mal entschlossen gewisse Programme in den Vordergrund zu setzten um zu erklären warum man sie gebrauchen könnte.

Ich muss in erster Linie sagen: ich liebe mein MacBook wirklich. Ich liebe mein MacBook mehr als mein IPhone und mein iPad. Auf meinem MacBook laufen Programme die ich niemals auf einem Tablett benutzen könnte. Photoshop, Illustrator, Contribute, InDesign etc pp. Ein Tablett kann den PC oder den Mac NIEMALS ersetzen. NIEMALS! Man kann mit Tabletts und Smartphones nur eins…. Mit den richtigen Programmen die Arbeit am Rechner sinnvoll unterstützen. Wer viel Schreibt wird sich niemals daran gewöhnen das er nur eine virtuelle Tastatur vor sich hat. Es fehlt einfach das geklicke und Gehämmere der Tasten wenn man schnell schreibt ( ich liebe diese Geräusche).

Oh aber ich hab ganz vergessen zu erwähnen das es ja eine neue Generation von Geräten gibt…, die Ultarbooks ! Ultraleichte Reisebegleiter die einen gewissen Komfort bieten und die einen Rechner darstellen sollen…. 11 Zoll 13 Zoll… Aha. Hmmmm. Naja wem es gefällt. Ich bin noch nicht so vertraut mit dieser Geräteklassifikation. Ich mag nur eine Sache an ihnen. Die eingebaute SSD ;-) . Eine Solid State Disk. Super schnelle Festplatten die eine enorm schnelles Booten und arbeiten garantieren. Das ist nicht schlecht. Ansonsten mag ich die Ultrabooks nicht da sie trotzdem nicht mobil sind. Das ist das gleiche wie mich manche Personen fragen: welches Tablett soll ich kaufen mit oder ohne UMTS Modul? Diese Frage ist eigentlich in meinen Augen für den Eimer da ich finde das ein UMTS Modul die Tabletts überhaupt erst sinnvoll machen. Was willst du mit einem mobilen Reisebegleiter wenn du immer auf WIFI oder Thetering angewiesen bist? Richtig Fernsehern und Musik hören. Also im Zug angeben und zeigen das man auf 7-10 Zoll die neuste Folge von Two and a half man anschaut.
Na also dann kaufen wir uns halt ein Ultrabook! Ok. Mit UMTS Stick. Vom Lidl oder so. Bis einem mal der UMTS Stick in der Anschlussbuchse abkracht. Dann ist das Geheule groß.

Blogsy

Genug Sarkasmus ;-) Rechner oder PCs oder Macs ersetzt man nicht. Alleine nicht durch Leistung und Performance. Genauso wenig wie man ein gutes schnelles DSL Internet niemals durch UMTS (ganz gleich ob 3 G oder 4 G ) ersetzen wird.
Irgendwann werde ich mich auch mal mit einem Ultrabook beschäftigen aber ich denke persohnlich das eine Mobiler Begleiter auch wirklich mobil bleiben sollte.
Ich kann ich bei einem Ultrabook nicht dran gewöhnen das ich trotzdem einen UMTS Stick rumschleppen muss und ihn aufklappen muss und warten muss bis er hochfährt usw. Ihr kennt ja das ganze Sezinario.
Das Apple iPad das ich besitze und auch wirklich benutze hat mir gezeigt das es sehr vielseitig ist und durch die richtige Wahl der Programme und Anwendungen meinen Pc bzw Mac wirklich super unterstützt. Durch gute und sinnvolle Synchronisation erreiche ich in meinen Augen bessere Ergebnisse und Leistung als wenn ich mir ein sagen wir mal Mac Book AIR gekauft hatte.

Wie ihr auch unschwer anbeißen Foto erkennen könnt hab ich diesen Kompletten Beitrag am iPad geschrieben und bin mit dem Ergebnis zufrieden. Ich hätte es ja auch am iPhone machen können aber spätestens nach dem 30 Fehler bei schreiben hätte mich es angekotzt beim schreiben. 3,7 Zoll sind nicht mit 10 Zoll zu vergleichen auf keinen Fall. egal bei welchem Gerät

Kurz und knapp jetzt….

Jedes der Geräte erfüllt seinen eigenen Zweck und wird auch bis an die Grenze belastet. Und in meinen nächsten Beitragen werde ich schreiben wie ich es mache und hoffe das ich Feedback bekomme oder Kritik das ich davon lernen oder lehren kann.

Euer Dimi

The Masters are back !!!

 The Masters are Back

Der Andrang war gross und das Haus war ausverkauft in Stuttgart. Alle wollten sehen was die Adobe Evangelisten Greg Rewis, Jason Levine, Rufus Deuchler und Paul Trani zu zeigen und zu Sagen hatten, und es war in der Tat jede Menge Stuff. Halb Englisch halb Deutsch trugen die Drei Profis vor, warum die Adobe Master Suit ein sogenannter unverzichtbarer Bestandteil eines jeden Webentwicklers sein muss.

Empfang

In der Tat zeigten Sie in Ihren Demonstrationen auf ihre ganz eigene Art und Weise vor das es nicht nötig ist andere Programme zur Webentwicklung und Design zu verwenden solange man die Adobe Produkte in der Creative Suit benutzt und auch liebt.
Vom Ebook (ePub ) Designe bis hin zur Erstellung und Verwaltung von Videomaterial und gleichzeitigem Publizieren ins Web. Am Ende des Tages konnte man nicht einmal genau sagen was eigentlich Schwerpunkt war, definitiv steht aber fest das für jeden Kreativkopf etwas dabei war.

Aus meiner Sicht war eine der Interessantesten Themen eindeutig das mithilfe von Flash es möglich ist Multible Anwendungen für sämtliche mobile Endgeräte zu erstellen und auch aktuell zu halten.

Paul Trani

Paul Trani der Flash Spezialist demonstrierte, seine Mithilfe von Adobe Flash erstellten Spiele und Anwendung, gleichzeitig auf dem Samsung Galaxy Tab, IPad 2, Samsung Galaxy S2, Mac und sogar einem iPhone !!! Er zeigte eindrucksvoll das es möglich ist eine Anwendung zu erstellen, und Sie ohne Fehler in anderen Anwendungen einfliessen zu lassen. Er fuhr mit einem KanuSpiel vom Mac zum Tab und dann wieder auf ein Smartphone.

FLASH IS NOT DEAD !!!! Flash is living on mobile devices on the Multiple Platform Adobe Air. Das war das Zauberwort. AIR. Paul Trani betonte auch immer wieder das es nicht nötig ist sich einen Kopf darüber zu zerbrechen ob es Kompatibilätsprobleme gebe. Es gibt sie nicht. Ganz gleich ob iOS oder Android oder Mac OSX oder Windows ( jaja das gute Windows deswegen haben alle Evangelisten auch Mac Computer dabei gehabt ;-) ).
Alles mithilfe von Adobe Air.

Was ich persönlich auch sehr gut und hilfreich fand war die Demonstration von Rufus Deuchler den Webdesigner von Adobe. In Design ist ohne Zusatzhilfsmittel fähig Ebooks in Forme von EPub (Kindel, IBook, google Books) zu erstellen und gleichzeitig zu publizieren und in die dazugehörigen Stores einzufügen. Eine Pdf ist eine Pdf aber ein Ebook ist ein so gesehen ein HTML Dokument das sich selber anpasst. Audio, Video etc alles ist einfügbar und verwendbar. Mit Betonung das Videos nur auf dem OS, iOS im Ebook unter iBook’s abspielbar sind.

Rufus Deuchler

Für Leute und Personen sehr interessant die eine Homepage haben und gleichzeitig eins oder mehrere Ebooks zum Verkauf anbieten. Das Ebook ist unter Adobe Indesign auch sofort als interaktives App zu erstellen und kann somit auch in den AppStore zum Verkauf angeboten werden.

Das bedeutet im großen und ganzen Nichts anderes als mehrere Projekte mit auch nur einem Software Paket zu bearbeiten und dann gleichzeitig zu publizieren. Wenn man die Adobe Oberfläche kennt und damit zurechtkommt kann man eigentlich jedes Programm von der Master Suit bedienen.

Das Update der Adobe Master Suit auf die aktuelle Version CS 5.5 war im Grunde genommen ein Update für Mobile Publishing und HTML5 und CSS 3. Es wurden an der Performance geschraubt und Arbeitsflüsse verbessert.

 

Das Update und was es beinhaltet werde ich in einem weiterem Post Ansprechen.