Tag Archives: iOS5

Siri auf dem iPhone 4 und iPad 2

Es ist ernüchternd, Siri auf den gesperrten Geräten zu benutzen. Ich kann jetzt auch meinen Standpunkt nachvollziehen warum ich mir wegen einem Sprachassistent kein neues Handy oder Smartphone kaufen wollte.Es lohnt sich einfach nicht, Siri funktioniert auf seine Art und Weise schon ganz gut aber halt nicht wie ich es als Hardcore User gerne hätte.Das Bild unten zeigt z.B. ganz gut das ohne Jailbreak und Cydia Tweaks Siri also nur eine teure Spielerei bleibt. Mann kann keine Tweets versenden geschweigendenn abfragen wo man sich gerade aufhält. Somit fällt der Produktivitäts Factor flach. Klar kann man mithilfe von jailbreak Tweaks und modifizierten Befehlen einiges erreichen, aber man sollte auch ohne Jailbreak gewisse Sachen bewerkstelligen können. Siri ist und bleibt gerade nur ein Funktion für Faule. Oder positiv betrachtet für Blinde Menschen. Wer blind ist kann sich ja seine Email vorlesen lassen oder gar mithilfe der Sprache auch beantworten lasen, mehr aber auch nicht.Wenn es Apple gelingt, das ganze Siri in das System zu integrieren sodass man auch wirklich ALLES damit bedienen kann, dann macht es Sinn.Vorher nicht!

 

 

iPad ohne mobiles Internet produktiv nutzen

Eine kleine Herausforderung heute für mich. Ich schreibe indirekt einen kleinen Blogartikel für eine gelernte Texterin und Journalistin. Jetzt darf ich natürlich nicht zuviele Fehler machen, sonst ist es um mich geschehen ;-)

Dieser Eintrag geht in erster Linie an die nette Frau Karin Sebelin, einer Journalistin und Texterin

Kommen wir mal aber jetzt zum Thema:
Das iPad ist seit letztem Jahr in aller Munde. Apple definierte auf einmal einen neuen Markt im Tablet Segment und begann damit knappe 10″ große Tablets zu bauen mit denen man surfen, Musik hören, Bilder anschauen, Spiele spielen und Texte schreiben sowie formatieren kann.

So ein Tablett hat einen Riesen Vorteil gegenüber einem normalen Pc. Es ist leicht klein und man kann es überall mitnehmen und was ich ganz toll finde, man hat überall Internet…. jaaahmmm.. jetzt nochmal genau nachdenken… man hat überall Internet.!? Man kann sich diesen Satz nochmal im Kopf durchgehen lassen und genau nachdenken.

Nein hat man nicht. Wenn man sich das falsche Tablett gekauft hat, oder im ersten Moment vielleicht nicht daran gedacht hat sich zu überlegen wann man wie und wo das Tablett benutzt. Hat man das nicht im ersten Moment freut man sich nach 1 Monat vielleicht nicht mehr so arg wie vorher.

Ok, wenn man ein aktuelleres Smartphone mit den Betriebssystemen Google Android oder Apple iOS hat, kann man ja seine mobile Internet-Verbindung freigeben und schwups hat auch das Tablet Netz. Wenn man das aber nicht hat dann steht man vor der Problematik.
Man ist Unterwegs oder etwas länger weg, keine Laptop dabei, WLAN in weiter Ferne und man fängt an zu schreiben. Die Telekom und sogar McDonalds und Starbucks haben ja mittlerweile Hotspots was bedeutet das man umsonst oder gegen eine geringe Gebühr sich das Internet einfach mieten kann. Funktioniert auch. Aber wenn ich da mal ganz ehrlich bin finde ich es nicht so geil wenn man bei McDonald hockt einen Wlan Zugang möchte und man muss dann eine Handynummer angeben um einen Freischalt Code zu erhalten. Das geht wieder ein bisschen in die Privatsphäre.
Egal jetzt, man kann sich aber vorbereiten wenn man kein Internet zur Verfügung hat. Evernote, ReaditLater, Pages, Blogsy, WordPress, Blogger, Numbers, Keynote, Dropbox und vielleicht Dragon Dictation.
Das alles sind Programme wo einen erheblichen Vorteil haben zum online sein. Man kann sie auch Offline nutzen :-)

Zubehör was ich empfehlen kann ist dann noch eine Bluetooth Tastatur und einen geeigneten Ständer das, das Tablett in einer geeigneten Position hält. Ich gehe jetzt in sämtlichen Schritten die ich erkläre vom iPad aus da ich nunmal ein iPad besitze.

Pages for iPad (Textverarbeitungsprogramm)

Pages für iPad

Wenn man viel schreibt ist eine Tastatur unumgänglich, ich habe im erste Monat auch versucht ohne Tastatur zu schreiben aber ich habe schnell festgestellt das man nicht die gleiche Schnelligkeit hat wie wenn man eine Tastatur benutzt. Das Gefühl ist schon mal ganz anders und man kann Kombinationen benutzen Apfel+A, Alt+SHIFT usw. Mann kann also viel mehr im Text navigieren anstatt mit dem Finger da blöd rumzuwischen. Außerdem hat man den doppelten Platz auf dem Bildschirm, so dasman such ziemlich weit Hoch sehen kann was man vorher geschrieben hat um so vielleicht noch nachzukorrigieren.

In der Regel hat ein guter Texter oder Schreiber aber auch jede Menge Internetseiten und Quellen im Gepäck sodass er auch seine Sachen nachlesen und gegebenenfalls nachkorrigieren kann. In so einem Fall kommt dann mein Lieblingsprogramm ins Spiel ;-)

ReaditLater (Ofline Reader)

Offline Reader sind die besten Programme um ganze Internetseiten komplett abzuspeichern und sie Wann immer man sie braucht zu lesen, OHNE INTERNET. Mann kann in ReaditLater auch Texte rauskopieren uns Sie dann in das besagte Schreibprogramm einfügen. Alles kein Problem, wenn man nur eine Kleinigkeit beachtet. Und diese Kleinigkeit heisst umdenken.

Read it Later

Ich benutzte sehr viel Twitter und RSS Reader, das ich den Überblick im Homepagedschungel nicht verliere. Aber jeder Artikel der mich interessiert und den ich aus Zeitlichen Gründen nicht sofort lesen kann, sende ich immer an Read it Later weiter. Jede Seite. Die Seite wird dann über meine App im Ipad geladen und bleibt da solange bis ich sie lösche oder archiviere. Dashat den Vorteil das man seine Artikel immer und Überall parat hat. Ein offline Reader ist einfach unumgänglich.
Das schönen an Read it Later ist auch das er bei den Artikeln den reinen Text anzeigt und man somit die ganze Werbung nicht sieht. Also der reine Text ohne irgendwelche Zusätze.

Das ist ein kleiner Tipp für Leute ohne Dauerhaftes Internet die ihre Ideen schnell und unkompliziert zu Text bringen wollen.

Bei Blogerprogrammen sieht die Sache schon wieder ein bisschen anders aus, man braucht zwangsläufig Internet um Bilder, Videos zu setzen. Mir kann niemand erzählen das er alle seine Bildquellen auswendig kennt und sie so von Hand einfügt.

Blogsy und Kaffe

Wenn einer wirklich so gut drauf ist kann er ja noch als kleinen Zusatz das App Worpress oder Blogsy laden. Blogsy allerdings hat den Vorteil das man direkt die Bilder setzen kann und zentrieren kann. So wie auch Videos und Links. So schreibe ich meine ganzen Artikel und bin glücklich. Setzen, anpassen, nachkorrigieren und wenn man keinen Internetanschluss hat speichert man seine Artikel Lokal. Lokal bedeutet das sie auf dem iPad gespeichert sind und bei vorhandenem Internetzugang kann man sie sofort veröffentlichen. Perfekt.

Also Frau Sebelin, ich hoffe ich konnte einen kleinen Denkanstoss geben und habe nicht das Thema verfehlt. ;-)

Dimitris Bachmann

Adobe Photoshop Touch für Tabletts.

Erste Bilder vom neuen App “Adobe Photoshop Touch”

Für alle Grafiker, ich hab jetzt mir jetzt auch mal das neue Video angeschauten zur Preview von der neuen Tablett App( iOS, Android) “Adobe Photoshop Touch”.

Es war ja eigentlich nur eine Frage der Zeit bis sich Adobe dazu ringt auch auf die Tabletts eine funktionstüchtige App zu erstellen und irgendwann einmal zu releasen.

Die Apps die bis jetzt von Adobe released wurden waren jetzt im großen und ganzen nichts bahnbrechendes. Die eine lässt einen Faben mischen (Color Lava) , die andere lässt einen Wasserfarben Simulieren (Eazel) und die letztere Navigiert durch die Adobe Menüs (Nav).

Bilder von der Photoshop Touch Version

Adobe Nav hab ich manchmal noch benutzt und auch einigermassen für gut befunden, während man bei den anderen beiden Apps Eazel und Color Lava schon einen spezifischen Grund haben muss, das man sie benutzt.

Ich persönlich brauche Sie nicht und warte deswegen auch auf die Erscheinung des Photoshop Touch Apps für iOS.

Ich werde wohl in gewisser Hinsicht ein bisschen Pech, haben da wenn ich richtig gelesen habe, da das App erst für Android Geräte herauskommen wird. Ich kann es auch irgendwo ein bisschen nachvollziehen, zumal die Android Geräte in letzter zeit von Adobe vernachlässigt wurden und das auch noch völlig zu unrecht.

Immerhin war es nur eine Frage der Zeit bis Adobe eine anständige App für mobile Geräte herausbringt. Photoshop ist ja im Laufe der letzten Jahre zum synonym für Photobearbeitung geworden und auf den meisten Grafiker PC´s gar nicht mehr wegzudenken. Photoshop = Grafikbearbeitung.
Man kann zwar immer den Preis kritisieren, aber immerhin bekommt man ja dann auch die derzeit beste Grafiksoftware die auf der Welt erhältlich ist.

Und was darf natürlich nicht fehlen?

Richtig :-) die Facebook-Integration. Das Soziale Netzwerk Facebook macht natürlich auch nicht vor der Adobe Suit halt und Bilder aus dem sozialen Netzwerk können direkt bearbeitet und wieder eingestellt werden. Weiterhin sind die Google Bildersuche und Adobe Creative Cloud mit der App verbunden — mit letzterem können Arbeiten vom Tablet in die Cloud geladen und dann zum Beispiel mit Adobe CS5 weiterbearbeitet werden. Also lauter Funktionen die einem das arbeiten auf dem Tablett ein wenig vereinfachen oder beschleunigen oder wie auch immer.

Die Highlights der App laut Adobe sind:

- Work with core Photoshop tools designed for tablets.
- Use your tablet camera to fill area on a layer.
- Select part of image to extract by scribbling.
- Perform Google searches and share images on Facebook right in the app.
- Auto-sync files to PC or Mac and open in Photoshop.

Lauter schöne Funktionen die das Phoroshoppen unterwegs möglich machen..

Aber genug geredet jetzt wenn es erscheint werde ich es kaufen und dann selber erst mal ausführlich testen was das App so kann für 10 €.

1955-2011 In Gedanken an einen Visionär!

Zu Ehren eines Beeindruckenden Menschen.

Steve Jobs

Einer der größten Schwergewichte der IT Branche ist von uns gegangen. Der Mann der hinter den Produkten

iPhone
iPad
iPod
MacBook
MacBook Air

steckt ist im Alter von 56 Jahren gestorben.

Vom ersten Macintosh über die iTunes-Revolution und die Pixar-Animationsfilme bis hin zu iPod, iPhone und iPad: Jobs hatte stets die Nase vorn. Seine Ideen, sein Design, sein Stil wurden heiß debattiert und schnell kopiert und war bis heute Wegbereiter einer ganzen Generation von IT Verrückten. Ob man die Produkte brauchte oder nicht.

Respekt von meiner Seite an ihn und möge er in Frieden ruhen.

Letztes Beiwort

iPhone 4 S (for Steve)

2012 The Evolution of the iPhone!

“Lets talk iPhone”

Das war das Motto dieses Jahr auf der Apple Keynote am 4 Oktober 2011.
Das kann man ableiten als “Lass das iPhone sprechen”. Und wie erwartet und in der Gerüchte Küche heiss diskutiert tut es das. Es spricht! Mit seinem Besitzer über Dinge die man vorher über den TouchScreen gemacht hat. Kalendereinträge, SMS, Anrufe usw usw

Trotzdem war die Entäschung bei vielen Fans und Apple Jüngern (mir inclusive) ziemlich groß. Alle haben hohe Erwartungen gestellt, an das Smartphone das 2007 die Welt revolutionierte und sie wurden ein bisschen im dunklen gehalten. Aber ich finde Apple hat alles richtig gemacht was man nur richtig machen kann.
Sie haben das iPhone in die neuste Version mit der Bezeichnung “4S” genommen und es bei gleichbleibendem Design konsequent weiterentwickelt. Also ein großes Hardware Update.
Das kommt zwar auch bei den meisten Android Telefonen vor aber bei Apple sind die Erwartungen meistens etwas höher als bei Samsung oder HTC.

Aber ist es nicht irgendwo logisch das alles mal ein Ende haben muss? Meiner Meinung nach hat Apple sich die Messlatte selber so hoch gesetzt und ist jetzt dazu verdammt immer und immer wieder Innovative Geräte zu bauen.

  • iPhone
  • iPad
  • iPod (verschiedene Ausführungen)
  • Apple TV
  • MacBook Air
  • MacBook Pro
  • iMac

usw usw

Das iPhone 4S hat als besonderes Future die sogenannte Assistent Funktion “Siri”. Sprachsteuerung gibt es ja schon lange aber bis jetzt war sie halt noch nicht ausgereift genug. Das soll sich jetzt ändern und wird es wahrscheinlich auch.

Mir stellt sich in solchen Fällen aber ehr die Frage: Wäre diese Funktion nicht mit Software zu lösen gewesen? Warum musste erst ein neues iPhone herauskommen um diese Funktion zu integrieren? Braucht eine Sprachgesteuerte Software einen ganzen Prozessor kern für sich? Und warum hat das iPad 2 kein Anrecht auf Siri?

Weil Apple gezwungen war ein neues handy auf den Markt zu bringen und sich irgendwas einfallen lassen musste das diesen WOW Effekt auslöst. Es wird jetzt viele geben die diese Funktion anhimmeln werden, aber ich mache jede Wette das Sie Sie nur am Anfang nutzen werden bis sie uninteressant wird. Es ist nämlich ein Feautur das eine schwierige Zielgruppe anspricht.

Ich persönlich weiss nun mit ruhigem Gewissen das ich mein iPhone auf keinen Fall erneuern muss, dafür ist mir das Geld zu schade. Es lohnt sich nicht ein neues Telefon zu kaufen nur wegen einer besseren Kamera und einem Sprach Assistent. Wie ich schon sagte das hätte man auch mit Software lösen können. iOS 5 hätte diese Funktion auch integrieren können als “One more Thing”

Deshalb wird es am 2 Oktober 2012 (Datum kommt ungefähr an das heutige in einem Jahr heran) wahrscheinlich heißen:

The Evolution of the iPhone.

Da wird Apple dann wieder zur keynote laden und die Leute hoffen und bibbern lassen.

Mal sehen was da dabei herauskommt. Meine Gerüchte werde ich jetzt ein Jahr vorher schon posten.

  • 4 Kerne Prozessor
  • 10 mal schnellere Grafik als beim 4S
  • revolutionäres Design
  • iOS 6
  • Atom Akku mit Laufzeiten jenseits von Gut und Böse
  • Projektor Funktion
  • Super Retina Display mit einer noch nie da gewesenen Auflösung bei einem Mobile Telefone
  • Ergonomischer Body für optimales Feeling in der Hand
  • Gedankenübertragung damit Sirii überflüssig wird
  • 2 mal Full HD Auflösung
  • Verabschiedung vom Simkartenwechseln
  • Kamera mit optischem 5 fach Zoom
  • Titan Body
  • Fingerabdruck Protection (mein Favorit)

Jetzt seid ihr dran mal zu schreiben was es für neue Feautures geben wird ;-)

Mit freundlichen Grüßen

Dimi

Soziale Magazine auf Tabletts!

Soziale Magazine auf den Tabletts

Eines gleich vorweg, nicht denken das man alles Wissen muss. Soziale Magazine auf den Tabletts bedeuten eigentlich nur das man seine Konten wie z.B. Twitter, Facebook, Google Reader und Instagram in ein Programm einordnet, um so gezielt eine Vorschau auf auf einzelne Post der Social Networks zu bekommen.

Ich persönlich bevorzuge da definitiv Flipboard und ZITE. Beide sind Soziale Magazine die es Kostenlos im AppStore zu laden gibt. Richtig sie kosten keinen Cent.

Die Magazine machen ja eigentlich auch nichts besonderes, sie zeigen lediglich die Twitter oder Facebook timeline an, allerdings in einer wirklich schönen Form. Grafisch aufwändig gebündelt in einzelnen Kästchen mit einer Vorschau das man gleich bei Blättern einen ersten Eindruck hat bevor man sich den Artikel im ganzen ließt.

Beispiele an Hand von Flipboard (synchronisiert mit Google Reader)

Im Gegensatz zu einem normalen RSS Reader werden hier die Feeds oder Statusmeldung per “Wischen” verändert. Flipboard wurde soviel wie ich weiss auch mehrmals App des Monats.
Flipboard: Facebook-Content anders aufbereitet

Wenn man auch einräumen muss, dass die Darstellung wirklich ansprechend gelöst ist, so ist Flipboard doch nicht Jedermanns Sache. Denn im Grunde liegt die Attraktivität von Twitter und Facebook gerade in der Kürze der gebotenen Informationen. Flipboard bläst nun jeden Short Link, den man vielleicht nie aufgerufen hätte, zur Newsstory auf. Das verlangsamt den Konsum deutlich und widerspricht der Herangehensweise eines mit dem Information Overload kämpfenden Digitalnomaden total.

Zite – iPad-Magazin der dritten Art

Neben der Einbindung von durch das Zite-Team vorgewählten Contentfeeds, bindet Zite auch die Twittertimeline des Benutzers ein. Zusätzlich kann der Google Reader integriert werden. Aus Twitter und Google Reader, zieht Zite Links heraus und baut diese in ein Magazinlayout ein. Nachteil: Zite arbeitet nur mit englisch-sprachigem Content und ist daher für deutsche Twitterstreams und Reader Feeds unbrauchbar. Das aber liegt an der Technologie.

Zite arbeitet nämlich mit einem Algorithmus, der nach Aussage des Gründers und Geschäftsführers Ali Devar an der University of British Columbia in Vancouver, Kanada über die letzten Jahre entwickelt wurde und in der Lage ist, Beiträge zu ähnlichen Themen zu identifizieren und vorzuschlagen. Vorstellen kann man sich das am Besten wie ein Last.FM für redaktionelle Beiträge. Je intensiver man Zite benutzt, desto mehr lernt Zite über das Leseverhalten des Users.

Unterstützen kann der User aktiv, denn Zite fragt bei jedem Beitrag nach, ob er interessant war, ob man mehr vom gleichen Anbieter sehen will, ob man mehr der gleichen Länge sehen will und ob man mehr vom gleichen Thema lesen möchte. Man kann also davon ausgehen, dass sich Zite bei intensiver Benutzung immer stärker auf den jeweiligen User fokussiert und ihm, ähnlich wie Amazon bei intensivem Einkaufsverhalten, immer interessantere Beiträge anbietet.

Selbstverständlich haben beide Programme auch Sharing Funktionen on Board (aber immer noch nicht für Google+ grrrrr) das man seine Lieblingsartikel schnell in die große weite Welt des Internets schickt. jeder hat ja heutzutage was zu erzählen… mehr oder weniger.

Fazit für mich persönlich ist:

Weder das eine noch das andere kann überzeugen, beide sind nett und Grafisch super gelöst aber wie ich oben schon schrieb ist es nichts anderes als ein aufblähen von Infos und News was also auf Hardcore posting nichts bringt.

Der der nur wenige Feeds hat und nur bestimmte Themengebiete bevorzugt kann durchaus zufrieden sein und denkt wirklich er wäre in einer Interaktiven Zeitung des www.

Persönlich denke ich aber das ZITE der etwas klevere Weg ist weil man durch das Algoritmische Lernverhalten den die Software zeigt immer wieder an interessante Artikel herankommt die man wahrscheinlich auf normalen Weg nie gefunden hätte.

Zite benutze ich öfters als Flipboard

Bis zum nächsten Post

Dimi

News Apps und Offline Reader Workaround !

Erwähnenswerte APPs

In Google Plus ging eine Diskussion los, wer welche IPhone,Android,iPad, APPs bevorzugt und auch wirklich nutzt. Natürlich hab ich mich schon in Google plus dazu geäußert und auch mein Statement dazu geschrieben. Wodurch ich auch positive Rezessionen bekommen habe.
Ich werde jetzt bestimmt auch wieder von den Android Usern und Nutzern verflucht werden, aber… Naja egal jetzt. Hätte ich irgendein Android gerät hätte ich selbstverständlich auch Berichte über dieses OS oder die dazugehörige Software geschrieben. Da das aber nicht der Fall ist bleiben wir doch lieber beim iOS. Da kenn ich mich aus und kann auch drüber schreiben.

News Rack

News Rack !

Fangen wir mal an: Was auf diesem Foto zu sehen ist ist die Application “NewsRack“. Ich hatte bis vor kurzem Noch die App NetNewsWire benutzt bin da aber zu dieser App gewechselt weil ich besser damit Klarkomme. Das wichtigste an dieser App war bei mir wahrscheinlich die Integration von Read it Later. Das ich meine Artikel auch im Offline Zustand lesen kann.
Ich konnte bei dieser Software einfach alles schneller freigeben und hatte durch die Synchronisation mit Google Reader erhebliche Vorteile bei der Aktualisierung. Viele werden jetzt denken das das NetNewsWire auch kann aber ich denke mal das es eine Frage des persönlichen Geschmackes ist. Die App ist erhältlich für iPhone iPad und Mac OSX. Man fühlt sich überall wie zu Hause.

Für Leute so wie mich ist ein News Reader einfach unterrichtlich geworden da er einfach komplette Themengebiete eingrenzt und auch wesentlich schöner anzeigt als andere Tools. Wie zum Beispiel Twitter.
Twitter ist schön und gut aber RSS Feeds sind einfach und schneller zu lesen als 140 gequetschte Zeichen bei Twitter. Es gibt ja auch immer noch viele Blogs die nicht auf Twitter sharen. Und die einzige Möglichkeit so an die Beiträge gebündelt heranzukommen und wirklich nur das wesentliche zu lesen ist einfach RSS.

Manche Leute sagen jetzt bestimmt, für was brauch ich jetzt dieses extra Programm auf einem Tablett oder Smartphone? Es gibt solche Leute wie mich die finden einen Beitrag und wollen ihn schnell weiterleiten zu Read it later oder Facebook oder Twitter oder wo auch immer hinschicken. Das kann ein NewsReader wesentlich komfortablere als jeder Browser.
Auf dem Ild das inch oben angesetzt habe sieht man ja schnell die Sharing Möglichkeiten. De Luxus des Touchs mit der Funktionalität eines Readers ist meiner Meinung nach die beste Möglichkeit gute Artikel schnell und einfach an die verschiedensten Netzwerke oder per Email zu verschicken.

Ich hatte oben auch noch die Applikation “Read it Later” angesprochen die ich nehme um meine Artikel später zu lesen. Ich spreche diese Aplikation jetzt an weil ich finde das es gut zu der Kategorie passt die ich hier verblogge.

Read it Later

Read it Later
TwitBird Pro

Read it Later ist ein sogenannter Offline Reader der es einem ermöglicht Artikel die man gespeichert hat komfortabel die reinen Texte zu lesen. Das funktioniert bei den meisten (80 %) Seiten super. Es gibt natürlich auch Ausnahmen wie zum Beispieln Stern.de. Da wi man dann auf die komplette Page verwiesen.
Ich mag diesen Offline Reader sehr da ich, wenn ich eine Seite abgespeichert habe, wirklich nur den reinen Text lese und mich nicht mit der ganzen Werbung rumärgern muss. Oder Zusatzanzeigen etc pp. Ich kann Read it Later so einstellen das ich auch eine Seite direkt über Safari oder Twitter speichere und dann später mit meinem iPhone oder iPad lese wenn ich Zeit habe.

Beispiel für Read it Later Integration

TwitBird Pro zeigt hier deutlich wie eine gute Integration von Read it Later aussehen kann. Man sieht einen Link auf Twitter den man aber nicht sofort lesen möchte, klickt auf Read it Later und lädt in später als reines Textdokument auf die Applikation. Schöner lesen nennen ich das :-)

Ich persönlich hab mich für die Kaufvariante für ca 2,50 € entschieden da ich finde das man gute Entwicklung belohnen muss und außerdem kann ich in den Artikeln auch Videos anschauen ;-)

Bis zum nächsten Text

Euer Dimi

Das warten hat ein Ende! Oder auch nicht? iPhone 5 Launch zum 4 Oktober.

Das warten hat ein Ende! Oder auch nicht?

 

Alle warten darauf, das Apple sein neues Flaggschiff und Umstzmonster iPhone in die 5te Version auf den Markt schmeisst. Und jetzt ist es endlich soweit, die Keynote von apple wurde zum 4 Oktober angesetzt und schon ist das Gejubel da. Juhuuuuuuuuuu ein neues iPhone! Ja. Aha. Hm…

Was ist eigentlich danach? Was ist dann wenn das iPhone in die neuste Version geht? Ich denke alles ist wie vorher, so wie es auch war als das iPhone noch in der Warteschleife war. Der einzige Unterschied ist, das das Gejammere auf den Internetseiten und im Bekanntenkreis aufhört. Ne oder? Das iPad wird ja nächstes Jahr vielleicht schon erneuert. Na warten wir halt auf das iPad 3 ;-)

Sachlich gesehn ist es kein besonderes Event was Apple am 4 Oktober macht sondern lediglich eine Produktvorführung eines Produktes das schon existiert. Es existiert in millionenfacher Auflage auf der ganzen Welt. Aber jeder der im Internet geannten “FanBoys” machen zum Teil einen Hype daraus das einem schlecht wird.

In den letzten Tagen wurde ich auch beim Kaffee trinken immer wieder gefragt: Wann kommt es? Was verändert sich? Lohnt es sich das zu kaufen? Ist es besser als das iPhone 4 (nein es ist nicht besser sie bauen den Nachfolger mit schlechterer Hardware was denkt ihr denn)?

Lauter solche bescheuerten Fragen, die man sich teilweise selber beantworten kann wenn man sein Gehirn ein wenig anstrengt. Ich werde immer wieder gefragt da ich ja selber ein iPhone 4 habe und dazu noch ein iPad 2 und dazu noch eine MacBook und mir noch einen schönen großen iMac 27 zoll zulegen will. Das bedeutet aber noch lange nicht das ich jetzt in der Lage bin den Markt vorauszusagen und jedem erklären kann wie die Spezifikationen des neuen iPhones sind. Auch ich bin nur Konsumer. Im Gegensatz zu einem Fanboy benutze ich meine Geräte aber anständig und protze nicht damit, sondern erkläre auch die Nachteile wenn es sein muss.

Für mich war der kauf des iPones kein Gruppenzwang ich kaufte es mir wirklich lediglich weil es ein sehr schön designtes Smartphone ist. Ich kaufte mir es nicht um im Zug zu prahlen oder den Leuten das unter die Nase zu heben um zu sagen: Da ich hab ein iPhone sogar das neuste.

Das ist der Fehler den viele im Kopf gerade haben. Das iPhone ist doch kein Statussymbol sondern ein Telephone bzw Smartphone. Wenn jemand hässlich wie die Nacht ist macht ihn das iPhone auch nicht hübscher oder beliebter. Wenn du einen scheiß Carakter hast kann dir das iPhone auch nicht helfen ihn abzulegen. Es ist und bleibt ein Smartphone. Es gibt Leute die laufen mit einem ganz alten Nokia 3210 herum und sind trotzdem glücklich. Warum auch nicht ihr? Was ist denn an dem alten iPhone so schlecht oder an jedem anderen Smartphone wie zum beispiel das Samsung Galaxy S2? Richtig nichts. Das Galaxy S2 ist dem iPhone in allen Punkten überlegen gerade.

Werbung Samsung Galaxy S2

Ich kann den Hype um das iPhone nicht nachvollziehen, obwohl ich selber eins besitze, er ist völlig überzogen und unberechtigt. Ich hatte mir auch nie das iPhone 1, 3, 3GS gekauft da ich immer noch bis heute der Meinung bin, das die Dinge aussehen wie halbe, große Überraschungseier. Hässlich wie die Pest. Zu iPhone 3 Zeiten hatte ich ein Handy das nannte sich HTC Touch Pro 2 und das Ding war Weltklasse (damals).

Aber ich erkläre hier jetzt wirklich warum alle so einen Hype daraus machen. Sie wollen alle nur IN sein und jedem anderen Präsentieren das Sie das neuen Komerzaccessoires haben und wollen sich so ins bessere Licht rücken. Sie wollen überzeugen wie toll es Sie doch sind und wie ärmlich andere mit einem Samsung oder HTC sind. Völlig falsch.

Die Leute die sich aus so niederen Gründen ein iPhone zulegen sind nicht mehr wert als der Dreck unter dem Fingernagel.

Ein sehr guter Freund von mir hatte mir vorhin geschrieben das das iPone schon lange nichts besonderes mehr ist, da es mittlerweile jede 120 KG fette Kuh mit 4cm schminke im Gesicht hat. Und ich geb ihm Recht. Soviele Leute haben mittlerweile dises Smartphone das es schon lange kein Unikat oder gar etwas besonderes ist.

Besonders wurde das iPhone 2007 als es das erste mal Vorgestellt wurde von Steve Jobs. Es war damals wirklich ”Amazing” . Das erste Telefon wo alles Integriert wurde: Mail, Internet, SMS, Musik, Fotos usw usw. Hammer. Jeder sollte mal die damalige Keynote von Steve Jobs gesehen haben. Sie war wirklich unglaublich. Der Mann kann Reden das ist nicht von dieser Welt.

Apple Keynote zur Einführung des iPhones 

Apple hatte damals den Stein ins Rollen gebracht und andere Hersteller wachgerüttelt. Sie definierten eine Neue Kategorie: Das Smartphone!

Erste iPhone Werbung in Deutschland

Aber Heute verkauft der Lidl ähnlich funktionierende Telefone für unter 100 €. Somit ist es nichts besonderes mehr sondern etwas alltägliches.

Das iPhone selber hat den Smartphone Markt 2007 geändert.

Das iPhone 5 hingegen ist nur eine Kontinuierliche Verbesserung eines vorhandenen Produkts. So wie es andere Hersteller auch machen.

 

Das ist meine Einschätzung zum iPhone Launch am 4ten Oktober 2011.