Tag Archives: android

Gerüchte: Samsung im Updatewahn

das wäre ja natürlich endlich mal eine gute Nachricht aus dem Hause Samsung. Auffallend ist das Sie Ihre ganze Produktreihe aus der Galaxy Serie aufwerten wollen und wenn alles klappt auch wirklich schaffen. Dann wäre das endlich mal ein Schritt in Richtung Kundenfreunligkeit. Es war immer das Problem das die ganzen Hersteller zwar neuste Geräte auf den Markt geschmissen haben, es aber nie geschafft haben Ihre Software an die von Google anzugleichen und somit bei ausreichender Hardware auch immer für volle Android Experience zu sorgen.

Updateplan:

End at Android 4.2.2 update.

  • GT-I9080 – Galaxy Grand
  • GT-I9082 – Galaxy Grand DUOS
  • GT-I8160 – Galaxy Ace 2
  • GT-I8190 – Galaxy S III mini
  • GT-I8350 – Galaxy Beam
  • GT-I8730 – Galaxy Express
  • GT-I9070 – Galaxy S Advance
  • GT-I9100 – Galaxy S II
  • GT-I9105 – Galaxy S II Plus
  • GT-I9260 – Galaxy Premier
  • GT-N7000 – Galaxy Note
  • GT-S6310 – Galaxy Young
  • GT-S6312 – Galaxy Young DUOS
  • GT-S6810 – Galaxy Fame
  • GT-S7710 – Galaxy X Cover 2

To get Android 5.0.

  • GT-I9300 – Galaxy S III
  • GT-I9305 – Galaxy S III LTE
  • GT-I9500 – Galaxy S 4
  • GT-I9505 – Galaxy S 4 LTE
  • GT-N5100 – Galaxy Note 8.0
  • GT-N5105 – Galaxy Note 8.0 LTE
  • GT-N5110 – Galaxy Note 8.0 Wi-Fi
  • GT-N7100 – Galaxy Note II
  • GT-N7105 – Galaxy Note II LTE
  • GT-N8000 – Galaxy Note 10.1
  • GT-N8005 – Galaxy Note 10.1 LTE
  • GT-N8010 – Galaxy Note 10.1 Wi-Fi

Sollte das so stimmen ist das ein riesen schritt nach vorne …

 

Quelle Androidnext

Der Cloud Wahnsinn nimmt immer mehr überhand. Wieviel Cloud braucht ein Mensch?

Icloud, Skydrive, Google drive, Dropbox usw usw die Liste könnte man ewig vorführen. Aber wieviel Cloud braucht ein Otto Normal User eigentlich?

Jeder Hersteller will seine Kunden binden, schön und gut aber das jetzt alle Handyhersteller zu Cloud Diensten greifen finde ich auch ein bisschen heftig.

Apple hat den Anfang gemacht und alle anderen wollen auch jetzt ein Stück von dem Cloud Kuchen und jeder will es besser machen als der andere.

Bloß es wird immer vergessen das irgendwann keiner mehr eine Ahnung hat wo er seine Dokumente wann und wo überall abgelegt hat.
Ich verstehe ja das alle ihre Kunden behalten wollen aber das sollen sie mit Technik und innovativen Produkten bewerkstelligen und nicht mit irgendeinem ausgelutschtem Cliudprinzip.

Auch LG startet in die Cloud http://feedproxy.google.com/~r/stadt-bremerhaven/dqXM/~3/9Aane5zbVG4/
Quelle Stadt Bremerhaven

1 Milliarde Dollar für Filter. Facebook kauft Instagramm

Man wundert sich ja heutzutage über nichts mehr im Web. Aber das Facebook Instagramm kauft ist dann nun schon mehr als Kurios.

Allerdings muss man gleich dazu sagen das es sich dabei bestimmt nicht um eine sinnlose Ausgabe handelte sondern eher um eine Absicherung von Teilnehmern aus dem Social Web. Mehr als 30 Millionen Menschen nutzen immerhin den Bilder Service der durch Bildverfremdung und übersichtlicher App stark geworden ist.

Eine einfache Art und Weise schnell Bilder zu manipulieren und dann in das große WWW zu blasen. Mittlerweile auch auf beiden großen mobilen Plattformen iOS und Android.

Mal abwarten was nach diesem Mammutkauf dann als nächstes kommt. Vielleicht übernehmen Sie ja noch Twitter ;-) (unwahrscheinlich)

 

Facebook kauft Instagram für 1 Milliarde Dollar

 

(Via mobiFlip.de)

iPad ohne mobiles Internet produktiv nutzen

Eine kleine Herausforderung heute für mich. Ich schreibe indirekt einen kleinen Blogartikel für eine gelernte Texterin und Journalistin. Jetzt darf ich natürlich nicht zuviele Fehler machen, sonst ist es um mich geschehen ;-)

Dieser Eintrag geht in erster Linie an die nette Frau Karin Sebelin, einer Journalistin und Texterin

Kommen wir mal aber jetzt zum Thema:
Das iPad ist seit letztem Jahr in aller Munde. Apple definierte auf einmal einen neuen Markt im Tablet Segment und begann damit knappe 10″ große Tablets zu bauen mit denen man surfen, Musik hören, Bilder anschauen, Spiele spielen und Texte schreiben sowie formatieren kann.

So ein Tablett hat einen Riesen Vorteil gegenüber einem normalen Pc. Es ist leicht klein und man kann es überall mitnehmen und was ich ganz toll finde, man hat überall Internet…. jaaahmmm.. jetzt nochmal genau nachdenken… man hat überall Internet.!? Man kann sich diesen Satz nochmal im Kopf durchgehen lassen und genau nachdenken.

Nein hat man nicht. Wenn man sich das falsche Tablett gekauft hat, oder im ersten Moment vielleicht nicht daran gedacht hat sich zu überlegen wann man wie und wo das Tablett benutzt. Hat man das nicht im ersten Moment freut man sich nach 1 Monat vielleicht nicht mehr so arg wie vorher.

Ok, wenn man ein aktuelleres Smartphone mit den Betriebssystemen Google Android oder Apple iOS hat, kann man ja seine mobile Internet-Verbindung freigeben und schwups hat auch das Tablet Netz. Wenn man das aber nicht hat dann steht man vor der Problematik.
Man ist Unterwegs oder etwas länger weg, keine Laptop dabei, WLAN in weiter Ferne und man fängt an zu schreiben. Die Telekom und sogar McDonalds und Starbucks haben ja mittlerweile Hotspots was bedeutet das man umsonst oder gegen eine geringe Gebühr sich das Internet einfach mieten kann. Funktioniert auch. Aber wenn ich da mal ganz ehrlich bin finde ich es nicht so geil wenn man bei McDonald hockt einen Wlan Zugang möchte und man muss dann eine Handynummer angeben um einen Freischalt Code zu erhalten. Das geht wieder ein bisschen in die Privatsphäre.
Egal jetzt, man kann sich aber vorbereiten wenn man kein Internet zur Verfügung hat. Evernote, ReaditLater, Pages, Blogsy, WordPress, Blogger, Numbers, Keynote, Dropbox und vielleicht Dragon Dictation.
Das alles sind Programme wo einen erheblichen Vorteil haben zum online sein. Man kann sie auch Offline nutzen :-)

Zubehör was ich empfehlen kann ist dann noch eine Bluetooth Tastatur und einen geeigneten Ständer das, das Tablett in einer geeigneten Position hält. Ich gehe jetzt in sämtlichen Schritten die ich erkläre vom iPad aus da ich nunmal ein iPad besitze.

Pages for iPad (Textverarbeitungsprogramm)

Pages für iPad

Wenn man viel schreibt ist eine Tastatur unumgänglich, ich habe im erste Monat auch versucht ohne Tastatur zu schreiben aber ich habe schnell festgestellt das man nicht die gleiche Schnelligkeit hat wie wenn man eine Tastatur benutzt. Das Gefühl ist schon mal ganz anders und man kann Kombinationen benutzen Apfel+A, Alt+SHIFT usw. Mann kann also viel mehr im Text navigieren anstatt mit dem Finger da blöd rumzuwischen. Außerdem hat man den doppelten Platz auf dem Bildschirm, so dasman such ziemlich weit Hoch sehen kann was man vorher geschrieben hat um so vielleicht noch nachzukorrigieren.

In der Regel hat ein guter Texter oder Schreiber aber auch jede Menge Internetseiten und Quellen im Gepäck sodass er auch seine Sachen nachlesen und gegebenenfalls nachkorrigieren kann. In so einem Fall kommt dann mein Lieblingsprogramm ins Spiel ;-)

ReaditLater (Ofline Reader)

Offline Reader sind die besten Programme um ganze Internetseiten komplett abzuspeichern und sie Wann immer man sie braucht zu lesen, OHNE INTERNET. Mann kann in ReaditLater auch Texte rauskopieren uns Sie dann in das besagte Schreibprogramm einfügen. Alles kein Problem, wenn man nur eine Kleinigkeit beachtet. Und diese Kleinigkeit heisst umdenken.

Read it Later

Ich benutzte sehr viel Twitter und RSS Reader, das ich den Überblick im Homepagedschungel nicht verliere. Aber jeder Artikel der mich interessiert und den ich aus Zeitlichen Gründen nicht sofort lesen kann, sende ich immer an Read it Later weiter. Jede Seite. Die Seite wird dann über meine App im Ipad geladen und bleibt da solange bis ich sie lösche oder archiviere. Dashat den Vorteil das man seine Artikel immer und Überall parat hat. Ein offline Reader ist einfach unumgänglich.
Das schönen an Read it Later ist auch das er bei den Artikeln den reinen Text anzeigt und man somit die ganze Werbung nicht sieht. Also der reine Text ohne irgendwelche Zusätze.

Das ist ein kleiner Tipp für Leute ohne Dauerhaftes Internet die ihre Ideen schnell und unkompliziert zu Text bringen wollen.

Bei Blogerprogrammen sieht die Sache schon wieder ein bisschen anders aus, man braucht zwangsläufig Internet um Bilder, Videos zu setzen. Mir kann niemand erzählen das er alle seine Bildquellen auswendig kennt und sie so von Hand einfügt.

Blogsy und Kaffe

Wenn einer wirklich so gut drauf ist kann er ja noch als kleinen Zusatz das App Worpress oder Blogsy laden. Blogsy allerdings hat den Vorteil das man direkt die Bilder setzen kann und zentrieren kann. So wie auch Videos und Links. So schreibe ich meine ganzen Artikel und bin glücklich. Setzen, anpassen, nachkorrigieren und wenn man keinen Internetanschluss hat speichert man seine Artikel Lokal. Lokal bedeutet das sie auf dem iPad gespeichert sind und bei vorhandenem Internetzugang kann man sie sofort veröffentlichen. Perfekt.

Also Frau Sebelin, ich hoffe ich konnte einen kleinen Denkanstoss geben und habe nicht das Thema verfehlt. ;-)

Dimitris Bachmann

Adobe Master Tour 2011 Die Videos

Das ist auch noch von der Adobe Master Tour in Stuttgart übrig.

 

Ich hab leider keine Zeit gehabt mehr Videos zu machen. Aber ich kann trotzdem das hier bereitstellen und wer will schaut sich es an und wer nicht will der soll im Netzt nach anderen suchen ;-)

Wenigstens in HD aufgenommen und sehr witzig zum Teil :-D

http://www.youtube.com/watch?v=OHPV8SpwzN8

Hier zeigt uns der Flash Spezialist von Adobe das es möglich ist mit der Software Flash Builder möglich ist, Anwendungen so zu erstellen das Sie miteinander komunizieren. Egal ob iOS oder Android oder Mac OSX oder Windows. Er zeigte und führte es vor indem er ein simples Kanuspiel vom iPad zum Samsung Galaxy Tab “ruderte” und dann wieder zu einem MacBook

http://www.youtube.com/watch?v=ql_u_yU5tHY

 

Ebooks und EPublishing

http://www.youtube.com/watch?v=SLC1iGShUZI

 

http://www.youtube.com/watch?v=-JIGmDVHWk4

News Apps und Offline Reader Workaround !

Erwähnenswerte APPs

In Google Plus ging eine Diskussion los, wer welche IPhone,Android,iPad, APPs bevorzugt und auch wirklich nutzt. Natürlich hab ich mich schon in Google plus dazu geäußert und auch mein Statement dazu geschrieben. Wodurch ich auch positive Rezessionen bekommen habe.
Ich werde jetzt bestimmt auch wieder von den Android Usern und Nutzern verflucht werden, aber… Naja egal jetzt. Hätte ich irgendein Android gerät hätte ich selbstverständlich auch Berichte über dieses OS oder die dazugehörige Software geschrieben. Da das aber nicht der Fall ist bleiben wir doch lieber beim iOS. Da kenn ich mich aus und kann auch drüber schreiben.

News Rack

News Rack !

Fangen wir mal an: Was auf diesem Foto zu sehen ist ist die Application “NewsRack“. Ich hatte bis vor kurzem Noch die App NetNewsWire benutzt bin da aber zu dieser App gewechselt weil ich besser damit Klarkomme. Das wichtigste an dieser App war bei mir wahrscheinlich die Integration von Read it Later. Das ich meine Artikel auch im Offline Zustand lesen kann.
Ich konnte bei dieser Software einfach alles schneller freigeben und hatte durch die Synchronisation mit Google Reader erhebliche Vorteile bei der Aktualisierung. Viele werden jetzt denken das das NetNewsWire auch kann aber ich denke mal das es eine Frage des persönlichen Geschmackes ist. Die App ist erhältlich für iPhone iPad und Mac OSX. Man fühlt sich überall wie zu Hause.

Für Leute so wie mich ist ein News Reader einfach unterrichtlich geworden da er einfach komplette Themengebiete eingrenzt und auch wesentlich schöner anzeigt als andere Tools. Wie zum Beispiel Twitter.
Twitter ist schön und gut aber RSS Feeds sind einfach und schneller zu lesen als 140 gequetschte Zeichen bei Twitter. Es gibt ja auch immer noch viele Blogs die nicht auf Twitter sharen. Und die einzige Möglichkeit so an die Beiträge gebündelt heranzukommen und wirklich nur das wesentliche zu lesen ist einfach RSS.

Manche Leute sagen jetzt bestimmt, für was brauch ich jetzt dieses extra Programm auf einem Tablett oder Smartphone? Es gibt solche Leute wie mich die finden einen Beitrag und wollen ihn schnell weiterleiten zu Read it later oder Facebook oder Twitter oder wo auch immer hinschicken. Das kann ein NewsReader wesentlich komfortablere als jeder Browser.
Auf dem Ild das inch oben angesetzt habe sieht man ja schnell die Sharing Möglichkeiten. De Luxus des Touchs mit der Funktionalität eines Readers ist meiner Meinung nach die beste Möglichkeit gute Artikel schnell und einfach an die verschiedensten Netzwerke oder per Email zu verschicken.

Ich hatte oben auch noch die Applikation “Read it Later” angesprochen die ich nehme um meine Artikel später zu lesen. Ich spreche diese Aplikation jetzt an weil ich finde das es gut zu der Kategorie passt die ich hier verblogge.

Read it Later

Read it Later
TwitBird Pro

Read it Later ist ein sogenannter Offline Reader der es einem ermöglicht Artikel die man gespeichert hat komfortabel die reinen Texte zu lesen. Das funktioniert bei den meisten (80 %) Seiten super. Es gibt natürlich auch Ausnahmen wie zum Beispieln Stern.de. Da wi man dann auf die komplette Page verwiesen.
Ich mag diesen Offline Reader sehr da ich, wenn ich eine Seite abgespeichert habe, wirklich nur den reinen Text lese und mich nicht mit der ganzen Werbung rumärgern muss. Oder Zusatzanzeigen etc pp. Ich kann Read it Later so einstellen das ich auch eine Seite direkt über Safari oder Twitter speichere und dann später mit meinem iPhone oder iPad lese wenn ich Zeit habe.

Beispiel für Read it Later Integration

TwitBird Pro zeigt hier deutlich wie eine gute Integration von Read it Later aussehen kann. Man sieht einen Link auf Twitter den man aber nicht sofort lesen möchte, klickt auf Read it Later und lädt in später als reines Textdokument auf die Applikation. Schöner lesen nennen ich das :-)

Ich persönlich hab mich für die Kaufvariante für ca 2,50 € entschieden da ich finde das man gute Entwicklung belohnen muss und außerdem kann ich in den Artikeln auch Videos anschauen ;-)

Bis zum nächsten Text

Euer Dimi

Tablett,Smartphone,Ultrabooks

Effizientes Arbeiten an mobilen Endgeräten.

In den ganzen App Stores und Markets tummeln sich ja zigtausende von Applikationen rum die ein Umgang mit mobilen Endgerät erst ermöglichen. Standardgemäß sind ja nur wenige APPs auf den Geräten. Und die die auf den Geräten drauf sind taugen meistens nichts oder nur bedingt.
Standards sind ja immer noch Mail,Photo,Musik usw usw. Also Die Sachen die man halt Brauchtum ein Gerät überhaupt bedienen zu können.

Da ich ja nun schon eine Weile solche “Hochmodernen” mobilen “Komunikationsgeräte” verwende und auch WIRKLICH benutze, habe ich auf bitte von vielen Usern endlich mich mal entschlossen gewisse Programme in den Vordergrund zu setzten um zu erklären warum man sie gebrauchen könnte.

Ich muss in erster Linie sagen: ich liebe mein MacBook wirklich. Ich liebe mein MacBook mehr als mein IPhone und mein iPad. Auf meinem MacBook laufen Programme die ich niemals auf einem Tablett benutzen könnte. Photoshop, Illustrator, Contribute, InDesign etc pp. Ein Tablett kann den PC oder den Mac NIEMALS ersetzen. NIEMALS! Man kann mit Tabletts und Smartphones nur eins…. Mit den richtigen Programmen die Arbeit am Rechner sinnvoll unterstützen. Wer viel Schreibt wird sich niemals daran gewöhnen das er nur eine virtuelle Tastatur vor sich hat. Es fehlt einfach das geklicke und Gehämmere der Tasten wenn man schnell schreibt ( ich liebe diese Geräusche).

Oh aber ich hab ganz vergessen zu erwähnen das es ja eine neue Generation von Geräten gibt…, die Ultarbooks ! Ultraleichte Reisebegleiter die einen gewissen Komfort bieten und die einen Rechner darstellen sollen…. 11 Zoll 13 Zoll… Aha. Hmmmm. Naja wem es gefällt. Ich bin noch nicht so vertraut mit dieser Geräteklassifikation. Ich mag nur eine Sache an ihnen. Die eingebaute SSD ;-) . Eine Solid State Disk. Super schnelle Festplatten die eine enorm schnelles Booten und arbeiten garantieren. Das ist nicht schlecht. Ansonsten mag ich die Ultrabooks nicht da sie trotzdem nicht mobil sind. Das ist das gleiche wie mich manche Personen fragen: welches Tablett soll ich kaufen mit oder ohne UMTS Modul? Diese Frage ist eigentlich in meinen Augen für den Eimer da ich finde das ein UMTS Modul die Tabletts überhaupt erst sinnvoll machen. Was willst du mit einem mobilen Reisebegleiter wenn du immer auf WIFI oder Thetering angewiesen bist? Richtig Fernsehern und Musik hören. Also im Zug angeben und zeigen das man auf 7-10 Zoll die neuste Folge von Two and a half man anschaut.
Na also dann kaufen wir uns halt ein Ultrabook! Ok. Mit UMTS Stick. Vom Lidl oder so. Bis einem mal der UMTS Stick in der Anschlussbuchse abkracht. Dann ist das Geheule groß.

Blogsy

Genug Sarkasmus ;-) Rechner oder PCs oder Macs ersetzt man nicht. Alleine nicht durch Leistung und Performance. Genauso wenig wie man ein gutes schnelles DSL Internet niemals durch UMTS (ganz gleich ob 3 G oder 4 G ) ersetzen wird.
Irgendwann werde ich mich auch mal mit einem Ultrabook beschäftigen aber ich denke persohnlich das eine Mobiler Begleiter auch wirklich mobil bleiben sollte.
Ich kann ich bei einem Ultrabook nicht dran gewöhnen das ich trotzdem einen UMTS Stick rumschleppen muss und ihn aufklappen muss und warten muss bis er hochfährt usw. Ihr kennt ja das ganze Sezinario.
Das Apple iPad das ich besitze und auch wirklich benutze hat mir gezeigt das es sehr vielseitig ist und durch die richtige Wahl der Programme und Anwendungen meinen Pc bzw Mac wirklich super unterstützt. Durch gute und sinnvolle Synchronisation erreiche ich in meinen Augen bessere Ergebnisse und Leistung als wenn ich mir ein sagen wir mal Mac Book AIR gekauft hatte.

Wie ihr auch unschwer anbeißen Foto erkennen könnt hab ich diesen Kompletten Beitrag am iPad geschrieben und bin mit dem Ergebnis zufrieden. Ich hätte es ja auch am iPhone machen können aber spätestens nach dem 30 Fehler bei schreiben hätte mich es angekotzt beim schreiben. 3,7 Zoll sind nicht mit 10 Zoll zu vergleichen auf keinen Fall. egal bei welchem Gerät

Kurz und knapp jetzt….

Jedes der Geräte erfüllt seinen eigenen Zweck und wird auch bis an die Grenze belastet. Und in meinen nächsten Beitragen werde ich schreiben wie ich es mache und hoffe das ich Feedback bekomme oder Kritik das ich davon lernen oder lehren kann.

Euer Dimi